Donnerstag, 7. Dezember 2017

Gleich zwei SFB-relevante Arbeiten auf der GEC 2017 ausgezeichnet





Die diesjährige, 70. Gaseous
Electronics Conference, die vom 6. bis zum 10. November in Pittsburgh, Pennsylvania (USA) stattfand, war ein voller Erfolg für den SFB-TR 87. Einige Mitglieder nahmen an der Konferenz teil und gleich zwei SFB-relevante Arbeiten wurden ausgezeichnet.







Student Excellent Award für den Vortrag von Sebastian Wilczek

Sebastian Wilczek, Doktorand am Lehrstuhl für Theoretische Elektrotechnik (Ruhr-Universität Bochum), wurde für seinen herausragenden Vortrag mit dem Titel "Differences between Cartesian and spherical 1d3v Particle-In-Cell Simulations" ausgezeichnet. 
Thematisch befasste sich sein Vortrag mit der Kontrolle der Elektronendynamik in kapazitiven Niederdruck-Hochfrequenzentladungen. Es konnte gezeigt werden, dass nichtlineare und nicht-lokale Effekte eine prozessrelevante Rolle spielen und durch die Auswahl verschiedener Prozessparameter (z. B. Plattenabstand, Anregungsfrequenz) sowohl bei asymmetrischen als auch bei symmetrischen Hochfrequenzentladungen effektiver gesteuert werden können. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass die Elektronendynamik auf der Zeitskala von Nanosekunden verstanden werden muss. Sebastian Wilczeks Arbeiten haben einen Bezug zu denen von Stefan Ries und Denis Eremin und sind damit relevant für den SFB-TR 87.




GEC Poster Award für Manaswi Daksha

Manaswi Daksha, Student an der Ruhr-Universität Bochum, wurde für sein Poster mit dem Titel "A real-time model for secondary electron emission coefficients in low temperature plasmas" ausgezeichnet. Sein Beitrag beschäftigte sich mit einem der wichtigsten Parameter der Plasma-Oberflächeninteraktion, dem ioneninduzierten Sekundärelektronenemissionskoeffizienten (SEEK). Manaswi Daksha hat an einem theoretischen Modell zur Bestimmung von SEEK für verschiedene Oberflächen und Prozessgase gearbeitet. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen