Samstag, 12. Januar 2013

Vortrag zu "Plasmen in Hollywood"

Prof. Achim von Keudell hält am 14. Januar 2013 ab 17:15 Uhr einen Vortrag zu "Plasmen in Hollywood"  im Physikalischen Kolloquium der Universität Würzburg. In diesem Vortrag wird eine populärwissenschaftliche Reise durch die Welt der Plasmen unternommen und durch die Brille von Hollywoods Regisseuren betrachtet, denn Plasmen sind alltäglich. Jeder Stern am Himmel ist ein Plasmaball und auf der Erde werden Plasmen als Blitze oder Polarlichter sichtbar. Im Alltag finden Plasmen Anwendung als Lichtquellen in Neonröhren, Autoscheinwerfern und Plasmafernsehern, oder werden -wie bei der Kernfusion- als Energiequelle der Zukunft erforscht. Plasmen leuchten, üben Kräfte aus, werden instabil und können sogar zu Kinofilmen anregen. In dem Vortrag soll an Hand von vielen Beispielen aus Hollywood die Wirklichkeit und die Fiktion der Plasmaforschung gegenüber gestellt und die eigenwillige Interpretation der Physik durch amerikanische Filmemacher untersucht werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen